Spray

1993, 11min, VHS+Super 8

In Tagebuchform erzählt ‚Spray“ eine Liebesgeschichte in einer Fabrik für Insektenvertilgungsmittel. Zwischen Pestiziden und Sprühflaschen erblüht eine kurze Romanze im Lösungsmittelrausch.

Mein erster Film, den sich nicht nur Freunde und Verwandte angeschaut haben. Er nahm mich mit über die Grenzen der Stadt, und gewann sogar einen Haufen Preise auf Jugendfilmfestivals. Heute weiß ich, dass es die Initialzündung war weiter Filme zu machen. Auch gerne über ungewöhnliche Liebesgeschichten. ST


mit Isabelle Frank und Frank Böttger

Idee, Regie, Kamera, Schnitt: Sven Taddicken

Preise:
Hauptpreis Bundesweiter Wettbewerb ‚Jugend und Video‘ 94
Up-and-coming European Cinema Hannover 95: Förderpreis
Junger Film Braunschweig 95: Gold
UpTo21-Warszawa 96: 1.Preis